Soll-Zustandsplan und Umsetzungskonzept

Was enthält der Soll-Zustandsplan?

Unter Berücksichtigung der festgelegten Ziele und Massnahmen, zeigt der Soll-Zustandsplan die Vernetzung auf, die nach 8 Jahren erreicht werden soll. Um Spielraum bei der Umsetzung zu haben, können auf dem Plan statt Parzellen Fördergebiete eingezeichnet werden, in denen Massnahmen prioritär ergriffen werden sollen. Die Massnahmen parzellengenau einzuzeichnen wäre dann sinnvoll, wenn diese bereits von den Landwirten akzeptiert sind.

Was enthält das Umsetzungskonzept?

Das Umsetzungskonzept beschriebt, mit welchen Mitteln die gesetzten Ziele erreicht werden. Insbesondere sind im Umsetzungskonzept die Projektträgerschaft, die Projektverantwortlichen, der Finanzierungsbedarf und das Finanzierungskonzept aufzuzeigen. Die geplante Umsetzung wird ebenfalls im Umsetzungskonzept festgehalten. Zur Umsetzung gehören z. B. Zeitplan, Meilensteine oder Zwischenberichte. Einige Kantone verlangen auch einen Beschrieb des Vorgehens für die einzelbetriebliche Beratung und den Abschluss von Vereinbarungen.

Finanzierungsbedarf kann vorhanden sein für:

  • die einzelbetriebliche Beratung und die Ausarbeitung der Vereinbarungen,
  • die Umsetzung und die Umsetzungskontrolle, falls eine fachliche Begleitung des Projekts vorgesehen ist,
  • allfällig geplante Wirkungskontrollen (Zählung von ausgewählten Arten, floristische Aufnahmen, usw.)
  • spezielle Massnahmen (Pflanzung von Hochstamm-Feldobstbäumen, Aufwertung von Wiesen, usw.),
  • die Öffentlichkeitsarbeit.
Last update : 05.02.2018