Trockensteinmauern

Diese Mauern sind in der Regel aus Natursteinen und sind nicht oder wenig ausgefugt.

In gewissen Regionen sind Trockenmauern typische landschaftliche Elemente.

Sie werden von Reptilien, Insekten, Spinnen, Schnecken, und vielen Pflanzen, Moosen und Flechten besiedelt.

Wichtigste Voraussetzungen und Auflagen

Höhe

 

  • Mindestens 50 cm

 

Pufferstreifen

 

  • Beidseits mindestens 50 cm

 

Düngung

 

  • Keine, auch auf dem Pufferstreifen

 

Pflanzenschutzmittel

 

  • Auf dem Objekt: keine
  • Auf dem Pufferstreifen: höchstens Einzelstockbehandlung von Problempflanzen

 

Landwirtschaftliche Nutzung

 

  • Keine

 

Pflege

 

  • -

 

Anrechenbare Fläche

 

  • Länge x Standardbreite von 3 m

 

Beiträge

 

 

Geeignete Standorte

 

  • Sonniger Standort wählen

 

Massnahmen für Flora und Fauna

 

  • Reparaturen im Winter vermeiden, um überwinternde Tiere nicht zu stören
  • Pflanzenbewuchs auf mindestens der Hälfte der Mauer zulassen, lückige Vegetation tolerieren.
  • Falls nötig, Strauchwerk teilweise schonend entfernen
  • Andere BFF (extensiv genutzte Wiese, Hecke, ...) entlang der Mauer erhöhen deren ökologischen Wert

 

Last update : 05.02.2018